AGB's Reisebedingungen

I. Reisebedingungen

Die Reisebedingungen sind die Grundlage des Vertrages, der zwischen dem Reiseveranstalter und dem Käufer bezüglich der in diesem Reisekatalog angebotenen Pauschalreisen abgeschlossen wird.

Vertragsgegenstand des zwischen Reiseveranstalter und Käufer geschlossenen Reisevertrags sind auch die Angaben, Beschreibungen und Bestimmungen dieses Kataloges sowie mögliche Änderungen, die dem Käufer mitgeteilt werden. Der Reiseveranstalter ist nicht haftbar für Texte, Beschreibungen, Broschüren und Prospekte von Dritten, wie z. B. Hotelinhaber und/oder lokale Touristikorganisationen.

Die Reisen, die in diesem Katalog mit dem Logo eines anderen Reiseveranstalters versehen sind, unterliegen den Allgemeinen Reisebedingungen dieses Reiseveranstalters.

Die Anmeldung für eine Reise ist Teil des Vertrages und setzt die Annahme der Reisebedingungen voraus und die Verpflichtung, diesen Folge zu leisten. Nicht schriftlich bestätigte mündliche Abreden sind null und nichtig. Des weiteren finden die Reisebedingungen auch Anwendungen bei Spezialprogrammen, die nicht in dieser Broschüre enthalten sind, vorbehaltlich der diesbezüglichen besonderen Bestimmungen.

ll. Anmeldung, Reisebestätigung und Reisedokumente

Die Anmeldung für eine Reise setzt die Annahme unserer Reisebedingungen voraus.

1. Die Anmeldung und die Anzahlung

Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich, telefonisch oder per Internet geschehen und ist für den Reiseveranstalter und den Käufer erst dann verbindlich, wenn eine schriftliche Bestätigung mit Angabe des Reisepreises ausgestellt ist. Bei einer Online-Buchung im Internet kommt der Reisevertrag sofort durch die Reservierung zustande.

Bei Anmeldung für eine Reise muss eine Anzahlung erfolgen und zwar spätestens 7 Tage nach Erhalt der Reisebestätigung.

Die Anzahlung beträgt 30% des Reisepreises (min. 25 EURO). Für Tagesfahrten ist die Anzahlung der volle Reisepreis. Bei Sonderveranstaltungen (Konzerte, Ausstellungen u. ä.) wird der jeweilige Anzahlungsbetrag angepasst und voll auf der Bestätigung vermerkt.

Bei einer kurzfristigen Anmeldung, d. h. weniger als 14 Tage vor Reisebeginn, muss der Gesamtbetrag sofort bezahlt werden.

Sollte der Anmelder für dieselbe Reise noch andere Teilnehmer mitanmelden, so haftet er sowohl für deren Vertragspflichten als auch für seine eigenen Verpflichtungen.

Sogenannte “Außer-Kontingent-Anfragen” (Anfragebuchung) sind auf Wunsch möglich und sind nach Bestätigung durch den Leistungsträger verbindlich.

2. Die Reisebestätigung und die Reiseunterlagen

Nach der Anmeldung geht dem Teilnehmer eine schriftliche Bestätigung mit Preisangabe und den zu leistenden Zahlungen zu. Weichen die in der Reisebestätigung genannten Angaben von den Angaben des Reiseanmelders ab (z.B. Reisedaten, Schreibweise der Namen, usw.), ist dieser verpflichtet, dies umgehend dem Reisebüro mitzuteilen. Der Reiseanmelder ist verpflichtet, alle Teilnehmernamen gemäß Reisepass oder Personalausweis mitzuteilen. Eine Namensänderung nach Buchungsbestätigung ist häufig kostenpflichtig.

Ungefähr eine Woche, spätestens 4 Werktage vor Reiseantritt erhält jeder Teilnehmer eine Liste der Hotels, sowie einen genauen Zeitplan mit den jeweiligen Abfahrtsorten. Die Reise­bestätigung dient als Reisedokument. Bei Flugreisen werden die Flugscheine prinzipiell durch den Reiseleiter am Flughafen ausgehändigt. Dem Einzelreisenden werden die Reisedokumente (Flugschein, Hotelgutscheine usw.) eine Woche vor Abreise nach Bezahlung des Restbetrages durch das Reisebüro ausgehändigt.

lll. Preis der Reise inkl. Zahlungsbedingungen

1. Die Preise beinhalten nur solche Leistungen, die im Katalog bei jeder Reise ausdrücklich als enthalten erwähnt sind. Alle nicht enthaltenen zusätzlichen Leistungen können entweder als Zuschlag im Reisebüro oder vor Ort gebucht und bezahlt werden.

2. Eventuell notwendig werdende PREISÄNDERUNGEN infolge von Änderungen von:

    a) Transportkosten, insbesondere Treibstoffkosten;

    b) Gebühren und Abgaben bezüglich der angebotenen Leistungen wie z. B. Flughafengebühren;

    c) Wechselkursen, die auf die jeweilige Reise, beziehungsweise Aufenthalt angewandt werden; bleiben vorbehalten.

Ab dem 20. Tag vor der Abreise sind keine Preiserhöhungen mehr zulässig.

Im Falle einer Preiserhöhung hat der Käufer ein Rücktrittsrecht zu den gleichen Bedingungen wie unter V.a.

GRUPPENERMÄßIGUNGEN werden auf Anfrage gewährt.
KINDERERMÄßIGUNGEN, soweit nicht angegeben, ebenfalls auf Anfrage.

Alle Zahlungen sind auf eines der Konten zu entrichten, die auf der Anmeldebestätigung abgedruckt sind.

Die Restzahlung muss bis spätestens 14 Tage vor Reisebeginn, spätestens bei Aushändigung der Reiseunterlagen beglichen werden.

DER KUNDE WIRD GEBETEN BEI ÜBERWEISUNGEN UNBEDINGT DIE REFERENZNUMMER AUF DEM ZAHLSCHEIN (VIREMENT) ZU VERMERKEN.

IV. Leistungen

Alle Angaben in dieser Reisebroschüre und im Internet entsprechen dem Stand bei Drucklegung (Juli 2017). Eventuell notwendige Änderungen der Leistungen und Preise bleiben vorbehalten, ebenso die Berichtigung von Irrtümern sowie von Druck- und Rechenfehlern.

Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungs­be­schrei­bung­­en im Katalog, so wie sie Vertragsgrundlage geworden sind und aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung. Die in dem Katalog enthaltenen Preise sind für den Reiseveranstalter grundsätzlich bindend, so wie sie Grundlage des Reisevertrags geworden sind. Vor Vertragsabschluss können Änderungen vorgenommen werden, über die der Käufer vor Buchung selbstverständlich informiert wird. Nebenabsprachen, besondere Vereinbarungen und Zusatzwünsche sollen in die Reisebestätigung aufgenommen werden, andernfalls sind sie nicht bindend für den Reiseveranstalter.

V. Programmänderungen, Annullierung durch den Reiseveranstalter

Geringfügige Programmänderungen sind dem Veranstalter vorbehalten.

Vor Abreise

a) Sollte durch ein unvorhergesehenes, dem Reiseveranstalter gegenüber äußeres Ereignis, eine wesentliche Vertragsleistung unmöglich werden, so muss dieser innerhalb von 3 Tagen den Käufer davon in Kenntnis setzen. Der Käufer muss innerhalb derselben Frist davon in Kenntnis gesetzt werden, dass er das Recht hat, den Vertrag innerhalb von 7 Tagen aufzulösen oder aber die vom Reiseveranstalter eventuell angebotene Ersatzleistung anzunehmen.

b) Bei einer solchen Vertragsauflösung wird die vom Käufer bereits gezahlte Summe innerhalb von 10 Tagen ab Vertragsauflösung zurückerstattet.

Der Käufer kann sich ggf. auch für eine gleich- oder höherwertige (ohne Aufpreis) Ersatzleistung entscheiden, falls ihm eine solche vom Reiseveranstalter angeboten wird. Bei einer minderwertigen Ersatzleistung hat der Käufer Anspruch auf Erstattung des Preisunterschiedes.

c) Im Falle einer Vertragsauflösung durch den Reiseveranstalter, die nicht vom Käufer verschuldet ist, sind alle geleisteten Zahlungen innerhalb von 10 Tagen ab Vertragsauflösung dem Käufer zurückzuerstatten, ohne Beeinträchtigung der eventuellen Rechte des Käufers auf Schadenersatz.

d) Der Käufer hat kein Recht auf Schadenersatz, wenn der Vertrag vor Abreise durch folgende Gründe aufgelöst wird:

-   Falls die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, kann der Reiseveranstalter den Reisevertrag annullieren, eine solche Annullierung darf nicht später als 21 Tage vor dem Abreisedatum geschehen. Der Käufer muss von der Annullierung schriftlich in Kenntnis gesetzt werden. Der Kunde hat vor Abreise die Möglichkeit sich ohne Aufpreis für eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung, welche ihm vom Reiseveranstalter angeboten wird, zu entscheiden.

-   Die Begleitung durch einen Reiseleiter bzw. Reisebegleiter wird ab einer Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen während der ganzen Fahrt für Mehrtagesfahrten und Tagesausflüge garantiert, Stadtbesichtigungen mit lokalen Fremdenführern wie vermerkt.

-   Bei einer Teilnehmerzahl von unter 15 Teilnehmern behalten wir uns vor, die Fahrzeug­größe anzupassen.

-   Falls die Annullierung infolge höherer Gewalt erfolgt, d. h. infolge anormalen, unvorhersehbaren, dem sich darauf Berufenen gegenüber fremder Umstände, die trotz aller Gewissenhaftigkeit nicht verhindert werden konnten. Die Reservierung über Bedarf (overbooking) gilt nicht als höhere Gewalt. Die Rückerstattung erfolgt innerhalb von 10 Tagen.

e) Sollte zum Zeitpunkt der festgelegten Kontingentrückgabe kein Teilnehmer auf einer Reise gebucht sein, hat der Reiseveranstalter das Recht, auch Reisen mit Durchführungsgarantie zu diesem Zeitpunkt zu stornieren, wodurch die Durchführungsgarantie entfällt.

Nach Abreise

-   Sollte nach Abreise eine wesentliche Vertragsleistung nicht mehr erbracht werden können, hat der Reiseveranstalter die Verpflichtung, eine zumindest gleichwertige Ersatzleistung anzubieten. Diese Ersatzleistung ist nicht zu erbringen, falls sie für den Reiseveranstalter nachweislich unmöglich ist.

-   Im Falle einer höherwertigen Leistung wird diese dem Käufer ohne Aufpreis angeboten, im Falle einer Minderleistung wird die Preisdifferenz zwischen der vorgesehenen und der erbrachten Leistung erstattet.

-   Im Falle der Unmöglichkeit für den Reiseveranstalter, eine Ersatzleistung anzubieten oder falls der Käufer aus triftigen Gründen die angebotene Ersatzleistung nicht annimmt, hat der Reiseveranstalter die Verpflichtung dem Käufer auf Verlangen die für seine Rückkehr notwendigen Beförderungsunterlagen zu verschaffen, ohne Beeinträchtigung der eventuellen Rechte des Käufers auf Schadenersatz.

VI. Vertragsabtretung durch den Kunden, Rücktritt, Umänderungen

Vertragsabtretung

Der Käufer kann sich bis 8 Tage vor Reisebeginn durch einen Dritten ersetzen lassen, sofern dieser allen besonderen Reiseerfordernissen genügt. Der Zedent und der Zessionar sind gegenüber dem Reisebüro solidarisch haftbar für die Zahlung des Restbetrags sowie der Mehrkosten, die durch die Abtretung entstehen und welche mit einer Bearbeitungsgebühr von mindestens 25 EURO pro Person berechnet werden. Der Reiseveranstalter kann dem Wechsel des Reiseteilnehmers widersprechen, wenn dieser den besonderen Anforderungen in Bezug auf die Reise nicht genügt oder wenn gesetzliche Bestimmungen oder behördliche Anordnungen entgegenstehen, sowie im Fall von Linienflügen.

Stornobedingungen

1. Beim Rücktritt von einer Busreise werden folgende Annullierungskosten in Rechnung gestellt:

    Bei Abmeldung bis zum 30. Tag vor der Abreise: 15% des Pauschalpreises, mindestens 15 € pro Person.

    Bei Abmeldung zwischen dem 29. und dem 15. Tag vor Beginn der Reise: 30% des Pauschal­preises.

    Bei Abmeldung zwischen dem 14. Tag und dem 6. Tag vor Beginn der Reise: 50% des Pauschalpreises.

    Bei Abmeldung zwischen dem 5. Tag und Vortag der Abreise: 75% des Pauschalpreises.

    Bei Abmeldung am Abreisetag oder bei Nicht-Erscheinen (No-Show) zum Abreisetermin werden Annullierungskosten in Höhe von 100% des Pauschalpreises verrechnet.

2. Beim Rücktritt von einer Flugreise werden folgende Annullierungskosten in Rechnung gestellt:

    Bei Abmeldung bis volle 60 Tage vor der Abreise: 15% des Pauschalpreises.

    Bei Abmeldung zwischen dem 59. und dem 45. Tag vor Abreise: 30 % des Pauschalpreises.

    Bei Abmeldung zwischen dem 44. und dem 14. Tag vor Abreise: 50% des Pauschalpreises.

    Bei Abmeldung zwischen dem 13. und dem 4. Tag vor Abreise: 75% des Pauschalpreises.

    Bei Abmeldung zwischen dem 3. Tag und dem Abreisedatum sowie bei Nicht-Erscheinen (No-Show) zum Abreisetermin: 100% des Pauschalpreises.

3. Bei Sonderveranstaltungen (Reisen zu Konzerten, Ausstellungen, Sportveranstaltungen u. ä. in Verbindung mit einer Eintrittskarte), wird der Preis des Tickets nicht zurückerstattet. Bei Nicht-Erscheinen (No-Show) zum Abreisetermin werden Annulierungskosten in Höhe von 100% des Pauschalpreises verrechnet.

4. Bei Rücktritt von einer INDIVIDUELL GEBUCHTEN BEGLEITETEN RUNDREISE werden folgende Annullierungskosten in Rechnung gestellt:

    Bei Abmeldung bis zum 30. Tag vor der Abreise: 30% des Pauschaulpreises.

    Bei Abmeldung zwischen dem 29. und dem 4. Tag vor Beginn der Reise: 75% des Pauschalpreises.

    Bei Abmeldung zwischen dem 3. Tag und dem Abreisedatum sowie bei Nicht-Erscheinen (No-Show) zum Abreisetermin: 100% des Pauschalpreises.

5. Beim Rücktritt von einer HOTELRESERVIERUNG AUS DER PRODUKTLINIE werden folgende Annullierungskosten in Rechnung gestellt:

    Bei Abmeldung bis zum 30. Tag vor der Abreise: 15% des Pauschaulpreises.

    Bei Abmeldung zwischen dem 29. und dem 15. Tag vor Beginn der Reise: 30% des Pauschalpreises.

    Bei Abmeldung zwischen dem 14. Tag und dem 6. Tag vor Beginn der Reise: 50% des Pauschalpreises.

    Bei Abmeldung zwischen dem 5. Tag und Vortag der Abreise: 75% des Pauschalpreises.

    Bei Abmeldung am Abreisetag oder bei Nicht-Erscheinen (No-Show) zum Abreisetermin werden Annullierungskosten in Höhe von 100% des Pauschalpreises verrechnet.

6. Bei Rücktritt von einer KREUZFAHRT gelten die Bedingungen der jeweiligen Reederei. Informationen erhält der Käufer von seinem Reisebüro.

7. Bei individuellen Buchungen von Hotels und anderen Leistungen, welche nicht im Rahmen einer Sales-Lentz Reise erfolgen, gelten die Bedingungen des jeweiligen Veranstalters oder Hotels. Informationen erhält der Käufer von seinem Reisebüro.

8. Bei Buchungen von LINIENFLÜGEN gelten die entsprechenden Bedingungen und Bestimmung­en der jeweiligen Fluggesellschaft. Informationen erhält der Käufer von seinem Reisebüro.

9. Die Rücktrittserklärung muss schriftlich erfolgen.

VII. Haftung des Reiseveranstalters

1. Die Haftung des Reiseveranstalters

Der Reiseveranstalter haftet für die vertragsgemäße Erbringung der vertraglichen Leistungen, ob diese durch ihn oder durch andere Leistungsträger zu erbringen sind.

2. Nichthaftung

a) Die Haftung des Reiseveranstalters tritt nicht ein, insoweit er beweist, dass die Nicht- oder Schlechterfüllung der vertraglichen Leistung auf einem Umstand beruht, der vom Käufer zu vertreten ist, durch eine unvorhergesehene und unabwendbare Handlung eines Dritten gegenüber der vertraglichen Leistungserbringung herbeigeführt wurde oder im Falle höherer Gewalt.

b) Gelten für eine vom Reiseveranstalter oder von einem Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung gesetzliche Vorschriften, nach denen ein Anspruch auf Schadenersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann, so kann sich der Reiseveranstalter gegenüber dem Käufer auf diese Vorschrift berufen.

c) Der Reiseveranstalter haftet nicht für widerrechtliche, schuldhafte und unzulässige Handlungen der Hoteliers und anderer Dienstleistungsbetriebe sowie deren Angestellten und Agenten, die zum Nachteil der Käufer, ihres Eigentums oder Vermögens gereichen.

d) Eventuelle Ansprüche der Käufer gegenüber Dienstleistungsbetrieben sind außerhalb des Haftungsbereichs des Reiseveranstalters.

e) In Schadenfällen, Annullierung der Reise oder des Aufenthalts infolge von nichtvorhersehbaren Umständen wie Krieg, inneren Unruhen, Epidemien, hoheitlicher Anordnung (Grenzschließungen), Naturkatastrophen, Havarien, Zerstörung von Unterkünften, Streik oder gleichgewichtigen Fällen haftet der Reiseveranstalter nicht. Die durch solche Fälle verursachten Mehrkosten sind zu Lasten des Käufers.

f) Der Reiseveranstalter haftet nicht für Ausflüge, Rundreisen, Besichtigungen und Unterhaltung, die nicht Teil des Reiseprogrammes sind. Die Teilnahme an solchen Veranstaltungen geschieht auf eigenes Risiko des Käufers.

g) Der Reiseveranstalter haftet nicht für Reservierungen von Hotels oder anderen Dienst­leistungen, die direkt durch den Käufer gebucht wurden. Diese Reservierungen werden in keinem Fall vom Reiseveranstalter übernommen.

3. Haftungsbeschränkungen

Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters beschränkt sich auf den Reisepreis, außer in Fällen von arglistiger Täuschung, bei schwerem Verschulden, das der arglistigen Täuschung gleichzustellen ist oder bei Körperschäden.

4. Beschwerden

Eventuelle Beschwerden sind direkt an den Reiseleiter oder lokalen Korrespondenten des Reiseveranstalters zu richten. Zusätzlich muss die Beschwerdeführung in Schriftform innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach der Rückkehr an den Reiseveranstalter gerichtet werden, ansonsten kann sie nicht wahrgenommen werden.

5. Ausschluss von Ansprüchen u. Verjährung

1. Alle Ansprüche sind innerhalb von 14 Tagen nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise schriftlich am Sitz des Reiseveranstalters geltend zu machen.

2. Ansprüche des Käufers wegen der Reservierung und dem Ablauf der Reise verjähren in sechs Monaten nach dem vertraglich vorgesehenen Reiseende.

VIII. Sonstiges

1. Devisen u. Grenzformalitäten

Die Reiseteilnehmer werden gebeten, sich mit den verschiedenen Devisen der zu bereisenden Länder zu versehen.

Über die genauen Einreisebestimmungen informiert Sie Ihr Reisebüro.

Die evtl. zum Visa nötigen Anträge besorgt der Reiseveranstalter. Visumskosten werden mit dem Reisepreis erhoben. Der Kunde ist persönlich verantwortlich für das Einhalten der Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen. Der Kunde verpflichtet sich, die Reise nur im Besitz von gültigen Ausweis- und Grenzüberschreitungspapieren anzutreten. Sollte dies nicht der Fall sein werden alle dem Reiseveranstalter hierdurch anfallenden Kosten dem Kunden verrechnet. Der Kunde wird gebeten auf die Gültigkeit seines Reisepasses bzw. Personal­ausweises zu achten!

2. Gepäck

Jedem Reisenden steht bei Busreisen die Beförderung eines Reisekoffers und einer Gepäcktasche zu.

Bei Flugreisen unterliegt die kostenlose und/oder kostenpflichtige Gepäckbeförderung den Bedingungen der jeweiligen Fluggesellschaft.

3. Impfungen und Gesundheitsvorschriften

Die Reiseteilnehmer werden gebeten sich bei ihrem Hausarzt oder bei den staatlichen Gesundheitsbehörden in Bezug auf vorgeschriebene bzw. zu empfehlende Gesundheitsmaßnahmen wie Impfungen und Prophylaxe zu erkundigen. Der Reiseveranstalter haftet nicht für dies­bezügliche Versäumnisse.

Jeder Reiseteilnehmer sollte vor der Abreise seine Europäische Krankenversicherungskarte kontrollieren, da diese eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat. Wer einen Ausweis der «Caisse Médico-Chirurgicale Mutualiste» und/oder «Luxembourg Air Rescue» besitzt, sollte diesen während der Reise bei sich haben.

IX. Reiseversicherung

Es ist keine Reiseversicherung in den Reisepreisen bei den Reisen aus diesem Katalog inbegriffen. Jeder Teilnehmer kann seine individuelle Reiseversicherung bei der Buchung abschließen. Informationen erhält der Käufer von seinem Reisebüro.

X. Finanzielle Absicherung und Haftpflichtversicherung des Reiseveranstalters

Gemäß dem Gesetz vom 8. April 2011 « portant introduction d’un Code de la consommation » und dessen Änderung durch das Gesetz vom 23. Dezember 2016 sind die Leistungen des Reiseveranstalters durch die

MUTUALITE LUXEMBOURGEOISE DU TOURISME,

société coopérative de caution mutuelle (Handelsregister B 63569), deren Gesellschaftssitz sich 7 rue Alcide de Gasperi, L-1615 Luxembourg, befindet, finanziell abgesichert.

Die berufliche Haftpflicht des Reiseveranstalters ist gedeckt durch die Versicherungsgesellschaft AXA Assurances Luxembourg S.A. 1 Place de l‘Étoile, L-1479 Luxembourg.

XI. Allgemeines

1. Alle Angaben in diesem Katalog entsprechen dem Stand bei Drucklegung im Juli 2017.

Der Reiseveranstalter haftet nicht für Druckfehler.

2. Der Reiseveranstalter behält sich das Recht vor, die Preise, Leistungen und Programme zu ändern; das gleiche gilt bei Änderungen, die durch Druckfehler verursacht sind.

3. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen begründet grundsätzlich nicht die Unwirksamkeit des Reisevertrags im Übrigen.

4. Der Reiseveranstalter ist nicht haftbar für Angaben, die in Broschüren von Dritten enthalten sind.

XII. Gerichtsstand

Für Klagen sind ausschließlich die Luxemburger Gerichte zuständig.

XIII. Veranstalter

S.L.A. s.a.

ZAE Robert Steichen
4, rue Laangwiss
 L-4940 Bascharage

BP. 39 L-4901 Bascharage

Tel.: 2 36 26 - 1 Fax: 2 36 26 - 388
Internet: www.sales-lentz.lu

Firmenregisternummer LU 16358907
Handelsregister Luxemburg B49878